Google Fonts DSGVO-konform nutzen

Horst Fonts, Plugins, Wordpress Kommentieren

Andreas Hecht hat in einem sehr ausführlichen und verständlichen Artikel beschrieben, wie ihr mit Hilfe des neuen WordPress – Plugins „Fonty“ DSGVO-konform die beliebten Google Fonts einbinden könnt.

 

Mit dem Fonty Tool kannst Du deine Google Fonts DSGVO sicher einbauen und bekommst sogar noch zuvor eine Live-Vorschau des Fonts auf Deiner eigenen Website.

Quelle: Google Fonts DSGVO sicher einbauen und live testen mit Fonty

Gutenberg für WordPress / Willkommen oder nicht?

Horst Updates, Wordpress 4 Kommentare

Ich habe mir verschiedene Stadien (Beta-Versionen) des Gutenberg-Editors angesehen und war nie wirklich überzeugt. Der Gedanke, dass er nicht fix in den WordPress-Core integriert werden sollte, ist mir sympathisch.

Benutzt jemand von euch den neuen Editor im „Echtbetrieb“ oder habt ihr, wie ich, auch davor „gekniffen“?

Gutenberg, der neue WordPress-Editor, soll noch in diesem Jahr mit WordPress 5.0 ausgeliefert werden. Damit geht das derzeitige Plug-in in den WordPress-Core über und wird zum Standard-Editor des CMS. Jetzt wurde eine neue Timeline für das Release veröffentlicht. In der Community wird jedoch auch Kritik an Gutenberg laut.

Quelle: WordPress Gutenberg: Timeline für neuen Editor veröffentlicht – entwickler.de

Sicher(n) ist sicher: WordPress richtig warten

Horst Bloggen, Technology, Wordpress Kommentieren

Interessanter Beitrag zum Thema: „Sicher mit WordPress“.

Von Webseiten, die mit WordPress erstellt wurden, sollten in regelmäßigen Abständen Back-ups erstellt werden. Auch wenn Sie selten oder nie Updates des Backends durchführen, gehen Sie das Risiko ein, dass Ihre Seite über kurz oder lang einfach kaputtgeht.

Quelle: Sicher(n) ist sicher: WordPress richtig warten

Denkt dran: Mit dem HTTPS-Umstellungswahn verschwinden normalerweise auch die Social Share Counts

Horst Bloggen, Technology Kommentieren

Ich nehme mal stark an, dass diejenigen, die auf den letzten Drücker ihre Seiten von HTTP auf HTTPS umstellen, an die Folgen dieser Maßnahme in dieser Hinsicht nicht denken werden:

Fortunately, thanks to Shareaholic, you can now switch to HTTPS and keep your Social Share Counts. You can even switch your domain (ex. moving from free.wordpress.com to customdomain.com, or www.name.com to just the domain name.com) or URL structure and keep all your social share counts!

Link: Share Count Recovery: How to Recover Your Social Share Counts If They’ve Been Lost – Shareaholic Helpdesk

Auch wenn es viele vielleicht nicht offen zugeben werden, die Social Share Counts ersetzen ja irgendwie doch wenigstens zum Teil ausbleibende Kommentare. Wenn dieser „Trost“ nach der Umstellung flöten gegangen ist, muss man tapfer sein oder Nutzer von Shareaholic gewesen sein.

 

 

Roadmap Gutenberg – Wann kommt WordPress 5.0?

Horst Updates, Wordpress Kommentieren

Die Frage der Fragen. Thomas gibt einen Überblick über den Stand der Dinge.

Wann wird WordPress 5.0 veröffentlicht?
Kurze Antwort: Wenn Gutenberg fertig ist.

Es gibt nach wie vor keinen festen Release-Termin.

Lange Antwort:
Auch wenn erste Stimmen nach der sehr optimistischen Keynote bereits mit August spekulieren, ist ein Release von WordPress 5.0 in zwei Monaten sicherlich nicht realisierbar.

Quelle: Matt Mullenweg verkündet Gutenberg Roadmap

Gibt es neben Child-Themes auch Child-Plugins?

Horst Plugins, Wordpress Kommentieren

Nun gibts nicht nur Freunde einer Child-Theme-Konzeption. Je nach Umfang der Modifikationen (Update) verzichten viele doch lieber auf Child-Themes. Ich halte es mal so, mal so. Jedenfalls ist dies ein interessanter Beitrag über mögliche Entwicklungen.

 

Mit dem Konzept der Child Themes lassen sich in WordPress Themes updatesicher erweitern. Wie schön wäre es, wenn es das auch für Plug-ins gäbe. In diesem Artikel wollen wir uns ansehen, wie man WordPress-Plug-ins ebenfalls sicher erweitern kann.

Quelle: WordPress-Child-Plug-ins: Plug-ins in WordPress erweitern? So gehts!

 

Auch wenn es das Konzept von Child-Plug-ins in WordPress nicht gibt, so bietet die Architektur doch einige Ansatzpunkte, um ein bestehendes Plug-in zu verändern ohne den Quellcode selbst anpassen zu müssen.

Werden alle normalen WordPress – Themes durch AMP-Versionen ersetzt oder wie?

Horst Bloggen Kommentieren

Kaufen wir deshalb demnächst alle gleich AMP-Themes, weil Google eine Idee hat? Von solchen Themes gibts schon eine Menge.

Ich habe über einen längeren Zeitraum das AMP-Plugin „AMP for WP – Accelerated Mobile Pages“ eingesetzt. Der Entwickler hat die entsprechend optimierten Themes  im Angebot.

Mein Start mit dem tollen Plugin war ein wenig holprig, aber dann war ich ganz zufrieden. Zum Bruch ist es infolge der DSVGO gekommen. Die Frage der im Plugin verwendeten Google-Fonts war leicht zu lösen. Aber es gab andere Bedenken. Ich mag keine Risiken eingehen und der leichte Geschwindigkeitsvorteil für mobile Anwender wog mir das nicht auf. Also habe ich das Plugin abgeschaltet. In diesem Blog läuft es aber aktuell noch. Siehe hier.

Jetzt schreibt Yoast in seinem aktuellen Newsletter dieses:

Redirecting responsive pages to AMP pages Google is pushing the idea of what they call canonical AMP, which means that AMP (Accelerated Mobile Pages) is the only version of your page. It would require canonical content to be compatible with AMP content to improve user experience. If they don’t match, it would make users click for ‘full content’ or an equivalent. We received a question from William about redirecting responsive pages to AMP pages. He actually prefers the clean, stripped look of AMP pages and his click-through rate is amazing. But does it affect SEO? Let’s Ask Yoast!

Das von mir auch verwendete WordPress Theme: „Newspaper“ enthält von Hause aus bereits eine entsprechende AMP-Version. Das schließe ich jedenfalls aus den entsprechenden Einstellungen und der Performance in der mobilen Darstellung.

Posten ins Facebook – Profil via Buffer ist nicht mehr möglich

Horst Bloggen, Medien Kommentieren

Buffer schickt mir heute eine E-Mail. Das ist ihr Kern:

On July 26th, 2018, you will no longer be able to manage personal Facebook Profiles in Buffer. We noticed that you have at least one personal Facebook Profile connected to Buffer, so we wanted to give you advance notice that this change is coming. In preparation, we are also currently disabling new Facebook Profile connections.

Ok. Dann lösche ich jetzt eben auch Buffer. Denn meine Facebook-Seite, die ich stattdessen nutzen könnte, existiert bereits nicht mehr.

Vermutlich ist das auch eine Folge der DSVGO und eine Reaktion von Facebook auf die Veränderung.

Wenn morgen ohnehin das Leistungsschutzrecht vom EU Parlament abgesegnet wird, brauche ich ja sowieso keine Verlinkungen in soziale Netzwerke mehr. Wird ganz schön grau, das europäische Internet.

Update: Das ist schon aktiviert worden:

Ich kann also schon keine Links mehr in mein Facebook-Profil schicken. Buffer habe ich sofort gelöscht.