Wenn das Lesen und Wiedergeben von Tagebucheinträgen als investigative Leistung dargestellt werden.

Dieses Raunen über Tagebucheinträge im Beitrag von Zeit, SZ und Panorama wegen vermeintlich konspirativer Treffen von Olaf Scholz (SPD) und Warburg-Bank Chef Christian Olearius, hat was Anrührendes. Die verkaufen das als Ergebnis investigativer Recherchen. Dass die Opposition und CDU diese Chance ergreifen, ist keine Überraschung. Dabei ist diese „Affäre“ nach meinem Eindruck doch nur ein winziges Randereignis in einer Betrugsaffäre von unvorstellbaren Ausmaßen. Aber jetzt hat man Olaf Scholz bei den Eiern und das reicht unseren ehrenwerten Politikern bzw. bietet ihnen hinreichend Deckung.