Bloggen Gutenberg Editor

Einsatz von „Gutenberg“ nicht grundsätzlich geboten?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Lies mal den letzten Absatz dieses Artikels. Hier die deutsche Übersetzung:

Das Team für Barrierefreiheit wird weiterhin daran arbeiten, Gutenberg nach besten Kräften zu unterstützen. Aufgrund des derzeitigen Stands können wir jedoch nicht empfehlen, dass jeder, der einen Bedarf an Hilfstechnologien hat, diese auf allen Websites einsetzen kann, die er derzeit nutzen muss. (Quelle)

—–

Wenn ich das richtig verstehe, sollte man in Abhängigkeit der individuellen technischen Umgebung (Plugins etc.) davon absehen, Gutenberg zu nutzen. Auf die Idee war ich auch schon gekommen, weil in ich in einem meiner Blogs auf bestimmte Plugins angewiesen bin, die unter dem Gutenberg – Editor nicht nutzbar sind. Da ich keine Lust habe, meine Beiträge in gewissen Abhängigkeiten zu verfassen, habe ich dort lieber vorn vornherein auf Gutenberg verzichtet. 

Besonders erfolgversprechend wirkt das irgendwie nicht. Obwohl – ich sagte es glaube ich schon mehrmals – ich inzwischen durchaus ein Fan des neuen Editors geworden bin. Es lässt sich heute schon komfortabel und zuverlässig mit ihm texten. Und was will man mehr? Wenn man nicht einen Blog hat, der sich in bestimmten Abhängigkeiten befindet. 

Das ist ja ohnehin nur für unabhängige Blogger so einfach zu entscheiden. Wer WordPress-Installationen in größerer Anzahl für Kunden verwaltet, wird mit diesen Einschränkungen kaum leben können. Wie seht ihr das?

On October 3rd, the schedule for WordPress 5.0 was proposed. Prior to this, the accessibility team had not been made aware of a release time frame, and had no reason to believe WordPress 5.0 and th…

Quelle: Report on the Accessibility Status of Gutenberg – Make WordPress Accessible

Irgendwann Anfang der 2000er Jahre habe ich mit dem Bloggen angefangen. Es ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. horstschulte.com · bedburgisches.de · BlogMemo.de

Einen Kommentar schreiben

Scroll Up