Plugins Wordpress

WordPress: Blog – Umzug zur neuen Domaine

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier einige Zusatzinformationen geben, die in der heißen Phase eines Umzuges vielleicht unnötigen Nervenaufrieb mindern können.

Bei dieser unglaublichen Menge von WordPress-Installationen, die es auf der Welt gibt, ist es logisch, dass es für jede Spezialaufgabe mehr oder weniger tolle Plugins gibt, die dabei helfen, die etwaigen Aufgaben zu lösen. Beim Blogumzug ist das nicht anders. Nun machen die meisten Blogger einen Umzug aber auch nicht jede Woche und so hoffe ich, dass meine kleinen Tipps für diejenigen unter uns willkommen sind, die gerade über einen Umzug nachdenken oder die kurz davorstehen.

Ich habe mich für mein kleines Projekt für das Plugin WP Migrate DB entschieden und einige der reichlich vorhandenen Anleitungen gelesen. Ich hatte vor einer ganzen Weile schon einmal versucht, einen Umzug hinzubekommen. Dabei bin ich u.a. an einer Datenbank gescheitert, die einige Fehler enthielt, die ich nicht lokalisieren konnte.

 

An tollen deutschen Anleitungen zur Handhabung des Plugins WP Migrate DB mangelt es nicht. Ich habe weiter unten einige Artikel zusammengestellt, die alle wertvolle Lektüre für Blogger sind, die den Plan eines Umzuges verfolgen.

Ich fand die Beschreibung von Martin Rütten große Klasse. Wahrscheinlich, weil mir dort erst aufgefallen ist, dass es wichtig ist, die Tabellen der Zieldatenbank genauso zu benennen wie die Tabellen in der Quelldatenbank.

Tabellenpräfix

Bevor die Änderung der Präfix und die Detailbearbeitung der Tabellen erfolgt, müsst ihr in der Zieldatenbank den Eintrag in der Datei wp-config.php (Routverzeichnis des Blogs) ebenfalls anpassen. Zuerst also die Änderung der wp-config.php und dann die Tabellenpräfix.

Diese Änderung von der die Rede ist, bezieht sich ausschließlich auf die Tabellenpräfix, die hierzu in den Tabellen der Zieldatenbank ausgetauscht werden muss. Das ist ein Kinderspiel, wenn man sich an die Anleitungen hält. Darüber hinaus muss allerdings unbedingt daran gedacht werden, dass darüber hinaus zwei Datenbanktabellen ebenfalls angepasst werden müssen, weil sie ebenfalls die „alte“ Präfix enthalten, die wir bereits geändert hatten.

In diesem Artikel von Lars Mielke wird sehr schön erklärt, wie die beiden Tabellen heißen und wie die Änderungen ablaufen müssen.

Passwort / Erste Anmeldung

Wichtig: Nach der Migration der Daten ist das Passwort nicht mehr das des neu eingerichteten Blogs, sondern das des alten Blogs. Ich denke zwar, dass die meisten daran denken werden. Aber nicht, dass ihr euch kurzfristig aussperrt, weil ihr doch nicht daran gedacht habt.

Eine Möglichkeit bei einer evtl. SQL-Fehlermeldung

Zum Schluss noch ein weiterer Hinweis, der meinen Umzug etwas behindert hat.

Beim Importvorgang der Migrationsdatenbank erhielt ich eine SQL – Fehlermeldung, mit der ich zunächst nichts anfangen konnte. Aber ich fand bei David Kehr eine Lösung, die sofort Abhilfe schaffte.

Dass sich die SQL-Datei i.d.R. in einem ZIP-Archiv befindet, wisst ihr sicher. Das spart insbesondere beim Import großer Files eine Menge Zeit. Deshalb muss die SQL-Datei, also die Datei, die geändert werden muss, (je nach ZIP-Programm, das ihr verwendet) sicherheitshalber zunächst kurz extrahiert werden.

Erst dann könnt ihr mit einem normalen Editor (Standard von Windows) per Suchen / Ersetzen den Übeltäter eliminieren bzw. in die Zeichenkette umwandeln, die benötigt wird. Die Änderung betrifft konkret die Zeichenfolge utf8mb4_unicode_520_ci. Sie muss nach utf8mb4_unicode_ci geändert werden. Dann habe ich die SQL-Datei gespeichert und wieder ins Archiv verschoben (Geht auch mit Drag and Drop). Die Migration erfolgte danach ohne Fehler in wenigen Sekunden.

Über diesen SQL Datenbank – Ex- und Import hinaus macht es parallel Sinn, Themes, Plugins und das Upload Verzeichnis zum Webspace des neuen Blogs zu kopieren. Am einfachsten ist, auf bestehende Backup-Plugins zurückzugreifen. Mein Favorit heißt UpdraftPlus. Es gibt eine Bezahlversion, die ich allerdings noch nicht benutzt habe. Ich komme mit der kostenlosen Version aus. Damit lassen sich ruckzuck per FTP Kopiervorgang die genannten Verzeichnisse umziehen. Alle drei Sachen (Themes, Plugins und das Upload-Verzeichnis) werden sinnvollerweise als Archive übertragen. Die mit Updraft gesicherten Daten bitte ins Verzeichnis wp-content kopieren. Falls eure FTP – Programme es nicht zulassen, ein gezipptes Archiv auf dem Zielserver automatisch zu entpacken (manche Varianten sind hinsichtlich der Größe der Archive limitiert), so könnt ihr dieses kleine Script nutzen. Es ist notwendig, die jeweils auszupackende Datei ganz oben in die Datei einzutragen. Sie enthält einen entsprechenden Remark.

[symple_button url=“https://blogmemo.de/wp-content/uploads/2018/05/unzip-und-docroot.zip“ color=“blue“ size=“large“ border_radius=“2px“ target=“self“ rel=““ icon_left=““ icon_right=““]Download[/symple_button][symple_spacing size=“30″]

In diesem ZIP-Archiv befindet sich außer unzip.php noch die Datei docroot.php.Damit ist es möglich, sich das Stammverzeichnis des neuen Blogs anzeigen zu lassen. Diese Info braucht ihr für das Setup eures Plugins WP Migrate DB.

Viel Glück und viel Spaß beim Umzug.

[symple_box color=“blue“ fade_in=“false“ float=“center“ text_align=“left“ width=““]

Anleitung: Eine WordPress-Seite umziehen: Früher oder später ist es so weit: Der Kunde wechselt den Hoster und die WordPress-Installation soll vom einen Server zum anderen umziehen. Oder eine neu entwickelte Seite liegt in einer lokalen Umgebung (localhost) und soll auf den Server hochgeladen werden. – by Elisabeth – Tags: umzug, website, wordpress – https://die-netzialisten.de/wordpress/anleitung-eine-wordpress-seite-umziehen/

Mit WordPress richtig umziehen und die Domain ändern: Es kommt vor, dass man die Adresse einer WordPress-Webseite ändern muss. Zum Beispiel wenn sich die Domain geändert hat oder aber die WP-Seite nun in einem Unterordner liegt oder aus diesem ins Root der Domain verschoben wurde. – Tags: umzug, website, wordpress – https://www.netz-gaenger.de/blog/wordpress-tutorials/wordpress-adresse-oder-domain-aendern/

Eine WordPress-Webseite umziehen – so geht es: Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem du mit deiner WordPress-Webseite umziehen musst. Zum Beispiel weil du den Hoster wechseln möchtest oder von deiner Testumgebung (zB. einer lokalen) auf deinen Live-Server ziehen möchtest. – Tags: umzug, website, wordpress – https://wp-bibel.de/tutorial/eine-wordpress-webseite-umziehen/

WordPress-Website umziehen und Domain ändern: Es steht ein Hosterwechsel an? Oder ein Kunde möchte seine Seite von einer Entwicklungsumgebung mit der richtigen Domain auf seinen Server stellen? Wie schaffen wir es eine WordPress-Website mit allen Inhalten richtig und sauber umziehen zu lassen? – by Martin Rütten – Tags: migrate db, umzug, website, wordpress, wp migration – https://www.martin-ruetten.de/wordpress-website-umziehen-und-domain-aendern/

[/symple_box][symple_spacing size=“30″]

Notiz: Martin Rüttens Blog ist heute nicht erreichbar. Vielleicht werkelt er noch dran herum aufgrund des Stichtages 25.05. :-/ Ihr wisst schon, DSGVO. Ich hoffe, morgen ist er wieder online.

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Ohne ist das nicht. Auch wenn es bei manchen sicher ganz glatt läuft. 🙂 Ich habe das letzte Woche zum ersten Mal gemacht. Es war allerdings kein Blog von mir, sondern der eines Freundes.

  2. Hi Henning, ich hatte es schon gelesen, bin über FB auf deinen Artikel gestoßen. Das klang arg. Zum Glück hast du es ja wieder hingekriegt. Das sind aufregende Zeiten. Und wem haben wir diese schönen Erfahrungen zu verdanken? Der EU und ihrer tollen DSGVO. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.