Geld ? für Veröffentlichung in „totem“ Blog

Ich freue mich wirklich riesig über manche E-Mails von LeserInnen und noch viel mehr über wieder zunehmende Kommentare in meinen Blogs. Gerade erlebe ich dadurch einen regelrechten Motivationsschub.

Seit Monaten wurde hier nur noch ganz wenig kommentiert. Ich will gar nicht danach fragen, woran das gelegen hat – ich kann es mir denken.

Im Moment ist es zum Glück viel schöner, und ich freue mich darüber. Hoffentlich hält dieses „Hoch“ ein bisschen an. Wenn das Wetter schon so wenig weiß, was es will…


Bei dieser Gelegenheit, und weil es so schön dazu passt: Ich bekomme, wie andere Blogger auch, regelmäßige Anfragen zu möglichen Zusammenarbeiten. Irgendwelche Agenturen wollen in meinen Blogs Artikel platzieren und mir sogar Geld dafür bezahlen. Ich werde solche Angebot höchstwahrscheinlich auch in Zukunft nicht annehmen, weil meine Blogs privat bleiben sollen. Den Anfragern teile ich das manchmal mit, nicht immer. Oft antworte ich nicht (mehr).

Ich weiß von anderen Bloggern/innen, dass solche Anfragen verbreitet wird. Wenn ich mich umsehe, scheinen viele solche Angebote zu nutzen. Das soll jeder so halten, wie er oder sie mögen.

Witzig fand ich eine Anfrage, die ich dieser Tage für meinen alten Blog Netzexil.de erhielt. Witzig deshalb, weil ich dort schon seit Februar 2016 keinen einzigen Artikel mehr geschrieben habe. Die Mediadaten ermittle ich für den Blog längst nicht mehr.

Der Blogpost muss dann unbegrenzt online sein, auf Wunsch auch nur für einen bestimmten Zeitraum mind 1 Jahr. Wir verfassen einen „Gastartikel“, welcher komplett auf den Stil Ihres Blogs zugeschnitten sein wird. Die Bezahlung erfolgt innerhalb 24 Stunden nach der Veröffentlichung via PayPal.
 
Was ist Ihr Preis für diese Art von Werbung?

Wäre es nicht witzig, wenn ich im Netzexil einen Artikel des „Interessen“ der Agentur veröffentlichen und dafür Geld kassieren würde? Der kann dann auch länger als 1 Jahr da stehen… Schon komisch, was es alles gibt.

Veröffentlicht von Horst

Irgendwann Anfang der 2000er Jahre habe ich mit dem Bloggen angefangen. Es ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. horstschulte.com · bedburgisches.de · BlogMemo.de

9 Antworten auf “Geld ? für Veröffentlichung in „totem“ Blog”

  1. Hallo Horst,

    Nee, das wäre doch nicht witzig. Ich erhalte auch immer wieder solche Angebote. Ich habe dazu kein gutes Verhältnis. Dadurch wird gern mal der Blog beschmutzt. Ich hielt das mal anders. Aber ich reagiere darauf gar nicht.
    Naja, witzig wäre es aber, weil das Netzexil eigentlich verwaist ist. Richtig gut wäre das, wenn nur dieser eine Artikel dort noch lesbar wäre. Nur so ein Gedanke.

    Antworten

  2. Horst Schulte 6. Mai 2017 bei 13:55

    Ich habs ja nicht vor, das zu machen. Ich kenne auch so ziemlich die Vorbehalte, die dazu bei vielen Bloggern vorhanden sind. Vielleicht zu Recht. Andererseits gibt es ja viele Blogger, die sich darum auch überhaupt nicht scheren. Netzexil nun zu leeren und nur diesen Beitrag zu veröffentlichen wärs mir auch wieder nicht wert.

    Antworten

  3. Kuriositäten des Bloggeralltags… 😀

    Antworten

  4. Gottseidank bin ich bisher von so etwas verschont worden.
    Die Mühe des Blogunterhaltens bedarf keiner Bezahlung. Ich mache das freiwillig und Geld kann kein Motor sein 🙂

    Antworten

  5. Horst Schulte 6. Mai 2017 bei 21:47

    @Gerhard: So sehe ich das auch. Aber es scheint in der Blogosphäre eine Menge Leute zu geben, die das aber ganz anders sehen :-/ Sollen sie…

    Antworten

  6. Hallo Horst,

    solche Anfragen habe ich mit meinem Coaching Blog noch nie bekommen. Einmal bekam ich eine Anfrage, mich finanziell an einer Coaching Software oder App zu beteiligen. Von sowas halte ich aber garnix.
    Den größten Blödsinn bleiben lassen.
    Manchmal werde ich angeschrieben und zu meiner Meinung zu neuen Dienstleistungen befragt. Da mache ich gern mit und erinnert mich an Interviews aus dem Design Thinking.
    Viele Grüße Ralf

    Antworten

    1. Horst Schulte 7. Mai 2017 bei 11:32

      @Ralf : Solche Anfragen kommen ziemlich regelmäßig. Allerdings nicht in dieser skurrilen Ausprägung. 🙂 Meistens sind es ganz normale Angebote dieser Art. Dass sich die Anfragen auf den seit über einem Jahr nicht mehr aktualisierten Blog befinden, war schon einzigartig.

      Ich halte es so, dass ich meine Blogs nicht für kommerzielle Zwecke nutze. Aber wie gesagt, das ist meine Meinung. Jede Bloggerin, jeder Blogger hat darauf seine eigene Sicht. Und das ist auch gut so.

      Antworten

  7. Es gibt sogar einen Markt für aufgegebene Blogs. Hör dich mal um, vielleicht wirst du nun saureich? LG
    Sabienes

    Antworten

  8. Horst Schulte 9. Mai 2017 bei 19:29

    Hab ich schon mal gemacht. Aber es ist schon eine Weile her. Damit ist kein Geld zu machen. Es sei denn, du heißt Robert Basic. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.