Es gibt auffällige Sammelpunkte für bekloppte Idioten.

Wenn ich die Drukos unter diesem Beitrag lese, weiß ich, dass die Zahl der bekloppten Idioten in unserem Land entweder exponentiell zugenommen hat, was am Virus liegen könnte. Oder dass dieses Internet bloß eine total überfällige Erkenntnis sichtbar macht.

Man sollte meinen, die frustriertesten Leser von allen, tummeln sich bei Welt Online. Jedenfalls ist das „Meinungsspektrum“ der Leserschaft auffallend eng gesteckt.

Die Werte des Herrn Weber

Weber ist einer von denen, die viel zu oft von irgendwelchen Werten der EU reden. Dabei sehen wir am laufenden Meter, dass uns innerhalb dieses wirtschaftlichen Zweckbündnisses nichts als nationalistische Egoismen begegnen. Da braucht er sich gar nicht so erhaben über Erdogans Türkei zu äußern.

Homosexuelle PolitikerInnen

Manche Menschen behaupten ja, dass ein Amt die Persönlichkeit verändern könne. Ich kennen einen, der hat das angestrebte Amt noch längst nicht erreicht und zeigt Züge seiner Persönlichkeit, die auch im niedrigsten Amt nicht erwünscht sein dürften.

Curio, AfD, und seine feuchten Träume

Kaum einen Redner verehren die AfD-Schranzen so wie Dr. Curio. Den größten Hetzer mit der schnellsten Zunge in diesem braunen Moloch, der sich als AfD in die Hirne brennt.

In einer Rede behauptet der Kerl zuletzt, Brüssel sei das neue Versailles. Es braucht keine größeren Geschichtskenntnisse, um diesen Vergleich abscheulich zu nennen!

NZZ Leserbriefe und die Likes aus Deutschland

Sowas liest man in der NZZ (vermutlich stammt das aus der Feder eines deutschen Lesers). Und ds ist der Kommentar, der die meisten Likes erhält.

Ich hoffe inständig, dass es diese EU bis 2050 nicht mehr gibt. Als Bürger und Steuerzahler habe ich dieser demokratisch zumindest fragwürdig legitimierten Organisation und insbesondere dieser Kommission nie ein Mandat für irgend etwas erteilt.

Neues Klimaziel der EU-Kommission: zu viel Bevormundung

So ganz ohne Verständnis bin ich ja nicht. Aber dass so viele scheinbar so denken, macht mich nachdenklich.

Zu viel Staat, zu wenig Eigenverantwortung – das wird populär.

Für mich nicht bloß ein ausgesprochener Unsympath vor dem Herrn. Kuban will das zurückdrehen, das vor allem durch die SPD im Land zum Positiven verändert wurde. Den Ausbau des Sozialstaates hätte es mit mehr von solchen „Konservativen“ nie gegeben. Das merken wir aber erst, wenn Grüne und Union „endlich“ eine Koalition im Bund erreicht haben. Der Sozialstaat wird drastisch zurückgeführt. Sie werden es die Wandlung zu „mehr Eigenverantwortung“ nennen. Oder so ähnlich.

Unbeliebte Amerikaner

Och, die Amis haben an Ansehen verloren? Und nicht nur bei uns. Verstehe ich nicht. Präsident Trumski tut doch alles dafür, dass seinem Land Ansehen und Wertschätzung entgegengebracht wird.

Interessant ist der niedrige Wert, den das Ansehen der Amis vor allem bei uns in Deutschland hat. Scheint also doch was dran zu sein, was uns die Jammerlappen der Atlantikbrücke immer ins Poesiealbum geschrieben haben.